Heimweh bekämpfen: Die besten Tipps für Alleinreisende im Ausland

Alleine im Ausland, Heimweh? Was tun dagegen? Ob auf Reise oder im Auslandsjahr des Studiums / Job im Ausland, diese Tipps helfen!

Heimweh und Kulturschock

Heimweh und Kulturschock Foto: Deivis

Allein reisen hat viele Vorteile. Endlich ist genug Zeit da um alle Gedanken zu ordnen. Freunde, Partner und Familie sind weit weg. Endlich raus aus den eingefahrenen Wegen und was neues erleben.

Die Kehrseite können Heimweh und Einsamkeit sein, insbesondere auf der ersten Auslandsreise. Schwierigkeiten müssen alleine gelöst werden. Eine fremde Kultur wandelt sich von aufregend und exotisch zu nervtötend und abstoßend. Kulturschock und Einsamkeit verstärken so das Heimweh.

Was ist Heimweh?

Ob als Kind auf Klassenfahrt oder als Erwachsener auf der Weltreise – Heimweh kann den schönsten Auslandsaufenthalt ruinieren.

Heimweh ist ein diffuses Gefühl der Angst durch emotionalen Stress außerhalb der gewohnten Umgebung und der gewohnten Routine.

Heimweh kann viele verschiedene Ursachen haben: Schwierigkeiten in der neuen Umgebung, Entfernung zu Familie und Freunden, Kulturschock, Einsamkeit, eine Sprache die man nicht versteht….

Heimweh äußert sich meistens als Rückzug aus dem sozialen Leben und generelle Ablehnung des neuen Lebensumfelds.

Heimweh bekämpfen und erfolgreich überwinden ist nicht einfach. Die folgenden Strategien können helfen, die schönen Seiten der Reise wiederzuentdecken.

Tipps um Heimweh effektiv zu bekämpfen

Gesellschaft suchen

Couchsurfing Treffen

Couchsurfing Treffen Foto: nachof

Wer unter Heimweh leidet kann diese am besten bekämpfen indem man neue Leute kennenlernt und Freundschaften schließt. Hostels sind für Alleinreisende eine gute Möglichkeit, andere Reisende unkompliziert kenenzulernen – denn vielen geht es genau wie dir!

Eine andere Möglichkeit neue Leute zu treffen bieten Sprachtreffs die oft von der örtlichen Universität angeboten werden.

Interessensbezogene Gruppen können über meetup.com gefunden werden.

Für Begenungen mit Ausländern und Einheimischen vor Ort gibt es Couchsurfing. Viele Mitglieder haben bestimmt nichts dagegen, etwas Zeit mit einem unter Heimweh Leidenden zu verbringen.

Reisepartner finden

Wer nicht (mehr) alleine unterwegs sein möchte findet über diverse Reisepartnerbörsen oder Foren andere Traveler um einen Strecke zusammen zu bereisen.

joinmytrip.de

reisepartner-gesucht.de

globetrotter.de

„Beschäftigungstherapie“

Auch wenn bei starkem Heimweh das Gefühl, im Bett liegen zu bleiben, stark ist, sollte man wirklich etwas unternehmen. Beschäftigung lenkt die negativen Gefühle ab, Heimweh verschwindet wenn man nicht mehr ständig daran denkt.

Ein simpler Spaziergang in der Natur hat schon vielen geholfen. Oder entdecke einfach den Ort neu: besuche alle  touristischen Sehenswürdigkeiten, geh‘ in ein Museum, oder eine Runde Laufen.

An vielen Orten gibt es Cafés in denen man Bücher lesen oder etwas am Computer arbeiten kann.

Neue Herausforderungen

Warum nicht etwas neues lernen? Eine neue Sprache, Tango der Salsa, Meditation, Tauchen…

Einige Länder bieten sich geradezu dafür an, etwas neues kennenzulernen.

Mehr Komfort

Viele Backpacker reisen sehr sparsam. Billige Hostels, günstiges Essen, billiger Transport – bei Heimweh kann sich ein Mangel an Komfort stark auf die Stimmung auswirken.

Auch wer auf das Geld achten muss, sollte sich ab und zu mal etwas gönnen! Ein leckeres Essen wie zu Hause im Restaurant, westliche Süßigkeiten, Fastfood wie in good old Germany, ein Besuch im Spa, oder ein besseres Zimmer im Hotel – uns hat das schon oft geholfen.

In Kontakt bleiben

Gegen Heimweh hilft ein Anruf zu Hause

Foto: Street matt

Mit Freunden und Familie zu Hause reden ist dank moderner Technik ein Kinderspiel. Moralische Unterstützung über tausende Kilometer Entfernung motiviert zum Durchhalten.

Langsamer Reisen

Für viele die zum ersten Mal ins Ausland reisen ist die to-do Liste viel zu voll! Nur Sehenswürdigkeiten im Akkord anschauen ist stressig. Bitte etwas mehr Zeit einplanen, mehr Zeit für Reflektion und Verarbeiten von neuen Eindrücken.

Erstelle deine Bucket List

Gegen negative Gefühle wie Heimweh helfen positive Gedanken und Pläne für die Zukunft: welche Orte willst du noch unbedingt sehen? Was willst du (bald) erleben? Mache eine Liste dieser Orte und Aktivitäten und denk‘ darüber nach, wie man das am besten erreichen kann.

Gewohnheiten beibehalten

Viele Dinge ändern, wenn man ins Ausland geht. Alte Gewohnheiten können oft fortgeführt werden und geben etwas Stabilität im neuen Umfeld.

Sport und andere Aktivitäten sollten ein wichtiger Teil des normalen Lebens bleiben.

Sport bekämpft Heimweh!

jogging in Washington

Foto: hms831

Sport ist ein einfaches Mittel um Heimweh zu bekämpfen. Sport kann man fast überall machen, und sei es auch nur im Hotelzimmer. Er hebt die Stimmung ganz natürlich durch körpereigene Endorphine, stärkt das Selbstbewusstsein und überwindet Heimwehgefühle.

Eine Stunde Bewegung täglich helfen gegen Depressionen und Reisekater. Die Intensität ist hier wichtig: zum Schwitzen sollte man schon kommen, je länger, desto besser.

Ein neues Hobby

Ein Auslandsaufenthalt bietet immer auch die Chance, etwas neues anzufangen – warum nicht mit einem neuen Hobby anfangen?

Viele Länder bieten bessere Voraussetzungen als die Heimat: Segeln ist im warmen Mittelmeer deutlich angenehmer als in der grauen Nordsee, tropische Pflanzen und wilde Tiere studieren geht am Äquator besser als in Deutschland.

Positives Denken

Heimweh, die Angst, alleine zu sein, negative Gedanken wie „Ich will wieder nach Hause!“ Doch was kann ich gegen Heimweh tun?

Positive Gedanken beeinflussen unmittelbar unser Empfinden und lassen ehemals ausweglose Situationen in neuem Licht erscheinen.

Es gibt unzählige Techniken, das eigene Denken positiv zu verändern. Mach‘ dir eine einfache Liste mit den positiven Aspekten deines Auslandsaufenthalts. Schau dir Fotos deiner Reise an, nicht jeder hat die Chance das zu erleben, was du hier machst. Für weitere Techniken hilft dir google und youtube.

Nicht verzweifeln!

Bei Heimweh nicht verzweifeln!

Foto: kilgarron

Einen oder zwei Tage Heimweh haben ist völlig normal. Tagelang depressiv und niedergeschlagen sein ist aber definitiv nicht gesund! Das Wichtigste ist, die Negativspirale zu durchbrechen, die negativen Gefühle zu überwinden, und wieder neue Freude am Dasein zu finden.

Carpe diem!

Facebooktwittergoogle_plusmail