Agadir – Hintergrundinformationen zum beliebten Urlaubsziel

Die malerische Küstenstadt Agadir liegt im Süden Marokkos, rund 500 Kilometer von der bekannten Metropole Casablanca entfernt. Rund 600.000 Einwohner bevölkern die Stadt am Atlantik.

Umgebung von Agadir

Umgebung von Agadir Foto: sam_brighton

Agadir blickt auf eine mehr als 500 Jahre lange Geschichte zurück, seit der Gründung durch portugiesische Seefahrer im Jahr 1505 war die Region zeitweise heiß umkämpft.

Schwere Zeiten machte Agadir im Februar 1960 durch. Ein Erdbeben zerstörte zahlreiche Gebäude, insgesamt kamen dabei 15.000 Menschen ums Leben. Durch die Naturkatastrophe kamen viele Sehenswürdigkeiten zu Schaden und waren teilweise nicht mehr zu retten. In internationaler Zusammenarbeit wurde Agadir wieder aufgebaut. Viele Nationen halfen damals dem schwer gezeichneten Gebiet. Ein ganzes Stadtviertel wurde mit Hilfe der Schweiz völlig neu errichtet, daher stammt auch der Name „Schweizer Viertel“.

Trotz aller Bemühungen zum Wiederaufbau konnten nur wenige Sehenswürdigkeiten restauriert werden. Als markantestes Denkmal der Stadt gilt die Kasbah von Agadir, eine Festung auf einer Anhöhe, die von weitem sichtbar ist.

Wer Agadir besucht, sollte unbedingt den Souq besuchen. Er befindet sich südöstlich vom Zentrum und ist sieben Hektar groß. Eine sechs Meter hohe Mauer umgibt den riesigen Markt. Einst beheimatete der Souq Wochenmärkte, heute kann man dort jedoch jeden Tag Einkäufe tätigen.

Der Souk in Agadir

Der Souk in AgadirFoto: heatheronhertravels

Wie in vielen südlichen Ländern gehört auch in Marokko am Markt das Feilschen zum Geschäftsabschluss dazu. Wer mit den Verkäufern geschickt verhandelt, kann am Souq von Agadir so manches Schnäppchen erstehen.

Wer beim Aufenthalt in Agadir einen Ausflug machen möchte, sollte die Arganeraie besuchen. Dort wird das wertvolle Arganöl aus der Frucht des Arganbaumes erzeugt.

In Agadir lädt die herrliche Strandpromenade zum Flanieren ein. Die meisten Gäste kommen jedoch zum Baden in die Stadt am Atlantik. Der 10 Kilometer lange Sandstrand ist sauber und lädt zum Sonnenbaden oder zu ausgedehnten Spaziergängen ein.

In unmittelbarer Strandnähe finden sich zahlreiche 3- und 4-Sterne Hotels, wie der Al Moggar Garden Beach Club, der Best Western Odyssee Park und das Atlantic Palace. 7 Tage inklusive Flug sind bereits ab 406€ pro Person buchbar (gefunden bei ETI).

Wer sich im Urlaub sportlich betätigen will, findet neben zahlreichen Wassersportangeboten auch mehrere Golfplätze und eine große Auswahl an Tennisplätzen vor.

Klima und beste Reisezeit

Strand von Agadir

Strand von Agadir Foto: libargutxi

In Agadir scheint fast das ganze Jahr über die Sonne. Mindestens 300 Sonnentage werden in einem durchschnittlichen Jahr gezählt. Dieser Umstand macht Agadir zu einem beliebten Reiseziel, schließlich gibt es hier nahezu eine Garantie für gutes Wetter.

Wann man am besten nach Agadir fliegt, hängt unter anderem davon an, welche Ansprüche man an den Aufenthalt hat. Möchte man eine Rundreise buchen, bietet sich jede Jahreszeit an. Selbst in den Wintermonaten hat es tagsüber meist über 20 Grad.

Wer in den Monaten Dezember bis Februar nach Marokko reist, sollte die Temperaturunterschiede beachten. Am Abend und in der Nacht fallen die Temperaturen rund um Agadir nämlich unter 10 Grad, es lohnt sich also, einen dicken Pullover und eine Jacke einzupacken.

Möchte man eine Safari durch die Wüste machen, sind die Sommermonate Juli und August weniger empfehlenswert. Dann kann das Thermometer nämlich durchaus auf über 40 Grad steigen. Für einen Trekkingurlaub bieten sich die Monate Mai bis Oktober an.

Im Winter werden nur wenige Touren ins Landesinnere angeboten. Für einen Badeurlaub ist der Zeitraum von Mai bis Oktober ideal. Zwar ist das Klima in der Küstenregion auch im Winter mild, allerdings erwärmt sich der Atlantik im Winter nicht auf badetaugliche Temperaturen.

agadir

Foto: atkinson000

Zur Abkühlung mögen 16 Grad Wassertemperatur für Hartgesottene vielleicht angenehm erscheinen, für einen Badeaufenthalt ist das Meer jedoch zu kalt.

Während im Landesinneren wie erwähnt während des Hochsommers Temperaturen von 40 Grad oder mehr herrschen, darf man sich an der Küste von Agadir über angenehme 28 Grad freuen. Außerdem weht immer eine frische Brise mit kühlender Wirkung.

Facebooktwittergoogle_plusmail