Backpacking: Sicherheit auf Reisen – Verhalten, Geld, Diebstahl & Betrug

Gefahren unterwegs – wie Rucksackreisende sich praktisch gegen Diebstahl, Abzocke und Verbrechen schützen können.

pickpocket

Foto: Cornelius Kibelka

Man muss nicht paranoid werden wenn man unterwegs in fernen Ländern ist. Die Welt ist ein erstaunlich sicherer Ort. Aber es gibt Gefahren und Risiken mit denen man besser kalkulieren sollte. Diebstahl, Betrug, Verbrechen – das gab es schon immer und wird es immer geben. Eine rosarote Brille hilft da nicht weiter.

Reisesicherheit und Kriminalität

Wer sich über die Sicherheitslage an seinem angestrebten Reiseziel informieren möchte kann zunächst auf der Seite des Auswärtigen Amtes aktuelle Reisewarnungen und allgemeine Tipps erhalten. Für den ersten Eindruck ist dies ganz hilfreich, allerdings sieht die Situation vor Ort oft wesentlich entspannter aus.

Alle guten Reiseführern haben Abschnitte über die Sicherheit und die typischen Betrügereien. Es macht Sinn, dies vor der Reise gut durchzulesen.

Unerfahrene Reisende haben höheres Risiko, bestohlen oder ausgeraubt zu werden. Mit zunehmender Reisedauer und Erfahrungen mit den Menschen einer anderen Kultur wird klar, wer die Guten, und wer die Schlechten sind. Das eigene Verhalten wird an die Umgebung angepasst. Man hält sich von bestimmten Vierteln fern, geht nachts nicht alleine durch dunkle Straßen…

Ein gewisses Maß an Diskriminierung und Vorsicht ist angebracht. Entgegen jahrelanger „Gehirnwäsche“ in der Schule und durch die Medien sind wir nicht alle gleich. Hier gilt es, die natürliche Intuition wieder zu entwickeln und sich von Menschen mit schlechten Absichten fern zu halten.

Geld auf der Reise sicher aufbewahren

currencies

Foto: epSos.de

Geld, Kreditkarten und wichtige Dokumente sollten unter der Kleidung getragen werden. Versteckt in die Hose eingenähte Taschen, ein Geldgürtel, oder Geldtaschen die unter der Hose getragen werden bieten den besten Schutz. Bitte keinen Brustbeutel für Wertsachen kaufen. Diebe haben damit leichtes Spiel. Für den Fall einer Ausweiskontrolle sollte der Zugriff zum Reisepaß schnell möglich sein.

In der Öffentlichkeit niemals das Versteck öffnen. Besser ist es, eine Toilette o.ä. aufzusuchen um dort ungestört Geld, Paß oder Karten herauszuholen.

Ein Fake-Geldbeutel mit wenig Geld, der bei einem Diebstahl verschmerzt werden kann, ist eine gute Idee.

Bargeld in kleinen Scheinen in der Hosentasche in unsicheren Gegenden für die täglichen Käufe benutzen.

Je nach Reiseziel und Unterkunft kann es besser sein, alles Geld immer bei sich zu tragen, oder im Hostel oder Hotel zu lassen. Die Intuition hilft hier weiter.

Diebstahl auf Reisen verhindern

sicherheit auf reisen

Diebstähle sind ein häufiges Ärgernis unterwegs. Sowohl auf der Straße, in Bussen und Zügen, als auch im Hotel.

Viele Diebstähle lassen sich vermeiden indem man einfach besser auf seine Sachen aufpasst. Gelegenheit macht Diebe! Wer Dinge im Schlafsaal offen liegen lässt, in Zug und Restaurant sein Gepäck nicht im Auge behält, der macht es Kriminellen leicht.

Wenn Schließfächer vorhanden sind, sollten diese benutzt werden. Ein Vorhängeschloss ist ein guter Begleiter auf Rucksackreisen in die dritte Welt. So lassen sich Reißverschlüsse zur Abschreckung sichern. Mit einem Kabelschloß lässt sich Gepäck an Möbel anketten.

Vorsicht auch bei Mittelklasseunterkünften. Diese müssen nicht unbedingt sicherer sein als ein Backpackerhostel. Eine Zimmertür wird von Profis un Sekunden geöffnet. Wichtige Sachen daher immer mitnehmen.

Schmuck und Dinge mit einem hohen emotionalen Wert am besten zu Hause lassen.

Überfälle und Raub

– sind zum Glück relativ selten. Vor allem in Lateinamerika und Afrika passiert dies nachts in den großen Städten. Wenn du angegriffen oder ausgeraubt wirst, gibt es wenig, was du tun kannst. Wenn die Angreifer (es sind oft mehrere) bewaffnet sind, und sie nur deine Sachen wollen, niemals Wiederstand leisten. Ein Menschenleben ist für Kriminelle in der 3. Welt nichts wert. Deine Sachen hingegen können ersetzt werden.

robbery

Foto: Skley

Überfall und Raub lassen sich weitgehend durch richtiges Verhalten vermeiden:

  • Nicht in der Nacht alleine in zwielichtigen Gegenden herumlaufen, schon gar nicht nach zu viel Alkohol.
  • Keinen Reichtum, Geld oder Schmuck zur Schau stellen.
  • In unsicheren Gegenden keinen Rucksack, Kameratasche etc. tragen.
  • Nachts immer mit dem Taxi fahren.
  • Nicht mit Gepäck / Rucksack durch unsichere Stadtteile laufen.

Sicherheit in Bus und Bahn

Wenn Reisegepäck im Bus im Laderaum gelagert wird, haben Diebe leichtes Spiel. Das Gleiche gilt für Nachtzüge wo das Gepäck außer Sichtweite aufbewahrt wird. Am besten ist hier natürlich, alles immer im Blick zu behalten, und mit wenig Gepäck zu reisen.

In Bus und Bahn den Rucksack nicht in der Gepäckablage verstauen, sondern zwischen den Beinen am Boden. Ein Bein durch einen Gurt stecken. Alternativ den Rucksack mit einem Kabelschloß anschließen.

In dicht gedrängten Stadtbussen oder Ubahnen den Rucksack vor der Brust tragen.

Betrug und Schlimmeres

Vorsicht vor Einheimischen und anderen Reisenden, die irgendwie „zu freundlich“ sind. Sei kritisch: was will der neue „Freund“? Ganz wichtig: sich niemals durch Psychotricks zu irgendetwas zwingen lassen.

Sei vorsichtig wenn  Lebensmittel, Getränke oder Zigaretten angeboten werden. Betäubungsmittel werden in einigen Ländern eingesetzt, um Touristen auszurauben oder zu vergewaltigen. Am nächsten Tag erinnert man sich an nichts.

Generell ist es am sichersten, nicht mit Leuten mitzugehen, die dich auf der Straße in ein Gespräch verwickeln wollen. Oft wollen sie etwas verkaufen, oder ablenken um einem anderen Kriminellen den Diebstahl deiner Sachen zu erleichtern.  Es ist ratsam, sich nicht in Gesprächen ziehen zu lassen. Ignorieren, so tun, als ob man nichts gehört habe, oder ein Vorwand „ich habe leider keine Zeit“ können hier helfen. Bei psychologischem Druck, z.B. mit einer kleinen Spende „zu helfen“, kann man immer NEIN sagen.

Die Liste der Tricks die weltweit angewendet werden, um Touristen abzuzocken, ist riesig. Sie würde den Umfang dieses Artikels sprengen. In einem unserer nächsten Beiträge werden wir auf die häufigsten Tricks eingehen.

4 einfache Verhaltensregeln für sicheres Reisen

  1. Wertgegenstände und Geld immer versteckt am Körper tragen.
  2. Immer alle Sachen im Blick behalten.
  3. Reichtum nicht zur Schau stellen.
  4. Unsichere Gegenden (vor allem nachts) vermeiden.
Facebooktwittergoogle_plusmail