Rucksack für die Reise richtig packen

Nur mit dem Rucksack über einsame Bergpfade wandern, davon träumt doch jeder Backpacker. Aber wie packt man sein Gepäck am besten, um sich nicht abzuschleppen und hat trotzdem alles dabei? Diese Tipps zum Packen Deines Reiserucksacks können Dir helfen.

Das richtige Gepäckstück auswählen

Nur einen großen Rucksack auf Reisen mitnehmen?

Nur einen großen Rucksack auf Reisen mitnehmen? © iStock.com/joyt

Du solltest nicht zu viele Gepäckstücke mitnehmen, schließlich willst du ja hauptsächlich als Backpacker unterwegs sein. Maximal sollte Dein Reisegepäck in einem großen Rucksack und einem kleinen für tägliche Unternehmungen untergebracht werden. Achte bei der Auswahl der Rucksackgröße darauf, was du an Gewicht auf dem Rücken tragen kannst. Ein 65 Liter Rucksack kann schon 20-25 Kilo wiegen. Oft reichen auch schon 50 Liter Fassungsvermögen beim großen Rucksack aus.

Mit Packliste vorausplanen

Den Rucksack richtig packen ist eine Kunst für sich.

Den Rucksack richtig packen ist eine Kunst für sich. © iStock.com/KatarzynaBialasiewicz

Ebenso wie Du Deine Reiseroute vorab mit einem Routenplaner, z. B. bei route.web.de, genau planst, solltest Du auch Deinen Gepäckinhalt mit Hilfe einer Packliste gestalten. Der größte Fehler beim Packen ist immer zu viel statt zu wenig dabeizuhaben. Du solltest also jeden Gegenstand, den Du mitnehmen möchtest, genau überprüfen, ob Du ihn wirklich (!) unterwegs brauchst. Die Packliste wird in verschiedene Kategorien unterteilt:

  1. Schlaf- und Campingutensilien
  2. Kleidung:
    • Nur das Nötigste! Unterwegs kannst Du zur Not auch waschen.
    • Für eine Woche packen, auch wenn Du länger unterwegs ist.
    • Vakuumbeutel verwenden, das spart enorm Platz.
    • Nach Klimabedingungen die Kleidung auswählen.
  • Geld & Dokumente:
  • in wasserdichter Dokumententasche oder Zipperbeutel
  • Tickets
  • Reisepass und ggf. Visum
  • Personalausweis
  • Internationaler Führerschein
  • Impfpass
  • EC- und Kredikarten
  • Bargeld
  • Kopien wichtiger Ausweisdokumente separat in dem anderen Rucksack verstauen!
  • Reiseapotheke:
  • Verbandszeug und Wundsalbe
  • Mittel gegen Magen-Darm-Beschwerden wie Durchfall, Übelkeit, Erbrechen (Das sind die häufigsten Erkrankungen auf Reisen in fremde Länder!)
  • Schmerztabletten (helfen auch gegen Fieber)
  • Vitamin- und Kohletabletten
  • Mittel gegen Reisekrankheit
  • Kleines Wissen über wirksame, einfache Hausmittel
  • Hygieneartikel:
  • Ein Stück Seife statt Duschbad und Shampoo. Das ist sparsamer und nimmt weniger Platz weg. Qualitativ hochwertige Naturseife kannst Du sogar für die Haarwäsche verwenden.
  • Deo in Pumpbehältern oder als Roll-ons. Alubehälter sind zwar leichter, können aber bei Hitze gefährlichen Druck aufbauen
  • Pflegende Sonnencreme mit ausreichend hohem Lichtschutz
  • Zusätzlich pflegende Handsalbe gegen die Witterungsbedingungen

Den Rucksack richtig packen

Wo packt man Schlafsack, Kleidung... am besten ein? Je mehr Gepäckstückte, desto mehr Überflüssiges nimmt man mit.

Wo packt man Schlafsack, Kleidung… am besten ein? Je mehr Gepäckstückte, desto mehr Überflüssiges nimmt man mit. © iStock.com/monticelllo

Ist die Packliste erstellt, geht es ans Einpacken. Der Schwerpunkt des Rucksacks sollte auf Höhe der Schultern liegen. Das bedeutet, die schwersten Gegenstände sollten sich immer direkt am Rücken befinden. Bei leichterem Gelände liegt der Schwerpunkt etwas höher zwischen den Schultern, bei schwererem Gelände sollte der Schwerpunkt etwas tiefer in der Mitte des Rückens liegen. Das entlastet Deinen gesamten Rücken und auch Deine Beine.

  • Das Bodenfach solltest Du mit leichten Dingen wie Schlafsack, Isomatte, Handtüchern oder Regenjacke füllen.
  • Das Hauptfach packst Du, indem Du einen Turm aus den schwersten Sachen an der Innenwand stapelst. Danach kannst Du mit leichteren Sachen wie Kleidung und dergleichen abstützen.
  • Im Deckelfach und den kleineren Außenfächern kannst Du alle Sachen einsortieren, die Du häufig brauchst und schnell zur Hand haben willst, z. B. Karten, Müsliriegel, Getränkeflasche, Sonnencreme und Sonnenbrille, Taschenlampe, Miniverbandszeug.
  • Stehtest machen: Stell den fertig gepackten Rucksack auf den Boden. Wenn er umkippt, musst Du das Gewicht noch besser verteilen.
  • Wenn Du perfekt gepackt hast, solltest Du Dir eine Routine angewöhnen. Merke Dir, wie alles eingepackt ist und bleibe bei diesem Packsystem.
Facebooktwittergoogle_plusmail