Norwegen – traumhaftes Urlaubziel zu jeder Jahreszeit

Skandinavien übt auf Outdoor Fans einen besonderen Reiz aus. Norwegen punktet nicht nur mit der äußerst sehenswerten Hauptstadt Oslo, sondern auch mit einer herrlichen Naturlandschaft. Keine Region des Landes gleicht der anderen, zu jeder Jahreszeit gibt es in Norwegen etwas zu entdecken.

Trekking in Norwegen

Trekking in Norwegen Foto: *saipal

Um herauszufinden, zu welcher Zeit man das Land am besten besucht, sollte man sich über die klimatischen Eigenheiten informieren. Generell ist Norwegen vom Wetter her zweigeteilt: an der Küste spürt man den Einfluss des Golfstroms, daher ist es auch im Winter relativ mild. Selbst im hohen Norden gefriert das Wasser des Meeres nicht. Allerdings muss man sich in den Küstenregionen auf relativ hohe Niederschlagsmengen einstellen, vor allem wenn sich vom Meer weg hohe Berge erheben. Dann stauen sich die Wolken nämlich am Bergmassiv und es kommt vermehrt zu Regengüssen.

Im Winter sind die Temperaturen mit 5 bis 8 Grad im Süden relativ mild. Je weiter man in den Norden kommt, umso kälter wird es.

Skitour, Norwegen

Skitour, Norwegen Foto: Walking With The Wounded

Möchte man zum Skifahren nach Norwegen fahren, bietet sich Voss als schneesicheres Gebiet an. Hier finden sowohl Alpinskifahrer als auch Langläufer perfekte Bedingungen vor. Trysil zählt zu den größten Skigebieten in Norwegen.

Rund 2,5 Stunden dauert die Fahrt von Oslo in das Wintersportparadies an der schwedischen Grenze. Zahlreiche Gletscher laden in Norwegen rund ums Jahr zum Wintersport ein.

Im Gebirge muss man sich während der kalten Jahreszeit auf bitterkalte Nächte einstellen, die Temperatur kann mitunter auf bis zu minus 30 Grad sinken. Weitere Informationen über Winterurlaub in Norwegen kann man im Internet nachlesen.

Als Binnenland werden in Norwegen jene Regionen bezeichnet, die sich im Süden 200 Kilometer und im Norden 20 bis 30 Kilometer von der Küste entfernt befinden. Diese Gebiete sind von großen Temperaturunterschieden geprägt. Während man sich im Juli und August auf hochsommerliche Temperaturen bis zu 30 Grad einstellen kann, sind die Winter oft streng und man muss mit Minusgraden rechnen. Je weiter man ins Landesinnere kommt, umso deutlicher sind die Temperaturunterschiede zu spüren.

Camping über dem Fjord, Norwegen

Camping über dem Fjord, Norwegen Foto: jneilson23

Beste Reisezeit für den Wanderurlaub

Während der warmen Jahreszeit präsentiert sich Norwegen als Eldorado für Wanderer. Das Wegenetz ist ausgezeichnet beschildert und gut ausgebaut. Selbst ortsunkundige Gäste können anhand der farblichen Kennzeichnung der Wege erkennen, ob es sich um eine Strecke für Urlauber mit wenig Kondition oder um anspruchsvolle Routen handelt. Grüne Wanderwege sind für längere Spaziergänge perfekt geeignet, man ist bis zu zwei Stunden auf relativ flachen Strecken unterwegs. Etwas anspruchsvoller sind blaue Routen. Spezielle Wanderausrüstung wird für rote Touren empfohlen. Dabei muss man nämlich bis zu 800 Höhenmeter überwinden, die Wege verlaufen teilweise in unwegsamem Gelände. Schwarz gekennzeichnete Routen sind erfahrenen Bergsteigern vorbehalten.

Der Frühling beginnt in Norwegen deutlich später als zu Hause in Deutschland. Die beste Reisezeit für die Sommersaison zieht sich von Mai bis in den September. Die Hochsaison dauert von Ende Juni bis etwa Mitte August.Während dieser Wochen ist das Wetter stabil, man darf sich auf einige Sonnentage und wenig Niederschlag freuen.

Kanufahren in norwegens Wildniss

Foto: *saipal

Vor allem wenn man einen Aufenthalt im hohen Norden plant, sollte man die wärmste Jahreszeit bevorzugen. Da die Sommersaison in Norwegen relativ kurz dauert, sollte man frühzeitig buchen. Im Juli und August sind viele Unterkünfte in den beliebtesten Urlaubsregionen nämlich schon früh ausgebucht.

Im Süden setzt der Frühling schon etwas früher ein, hier setzt die sehenswerte Blüte der Obstbäume im Mai ein. Im Gebirge verfärben sich die Blätter bereits in den ersten Septemberwochen. Wanderern präsentiert sich zu dieser Jahreszeit eine besonders farbenprächtige Landschaft.

Facebooktwittergoogle_plusmail