Island: Geysire und heiße Quellen

Geysire in Island – neben Islandpferden, Gletschern, Vulkanen und kargen Steinwüsten sind sie eine besondere Attraktion in Island. Geysire und heiße Quellen verdanken der ausgeprägten vulkanischen Aktivität unter der Insel des Eises ihre Existenz.


Island ist eine einzigartige Insel. Im Gegensatz zu den meisten Ländern die fest auf einer Kontinentalplatte liegen befindet sich Island über der Grenzregion der eurasischen und der nordamerikanischen Kontinentalplatte. Die Kontinentalplatten driften genau unter Island auseinander – die Erdkruste ist dünn genug um unterirdisches Wasser zu erwärmen und Geysire auf Island entstehen zu lassen.

Das Tal der Geysire in Island: Haukadalu

Um das einzigartige Naturwunder der Geysire in Island zu erleben ist ein Trip in das Haukadalur – Tal zu empfehlen. Das Tal der Geysire liegt auf dem „Golden Circle“ (Gullni hringurinn) der 3 der wichtigsten Sehenswürdigkeiten im Süden Islands erschließt.

Bustouren ab Reykjavik sind die einfachste Möglichkeit die heißen Quellen näher zu erleben.

Schon die Anreise zu den Geysiren ist spannend. Aus Löchern in der Erde entlang des Weges steigt unentwegt Rauch in den Himmel auf, die Luft ist erfüllt von einem leicht stechenden, schwefeligen Geruch nach faulen Eiern.

Im Haukadalu kann man auf angelegten Wegen zwischen den heißen Quellen umherwandern. In den heißen und dampfenden Wasserbecken kann man die Aktivität der heißen Quellen direkt beobachten. Das beinahe kochende Wasser steigt unter Schlierenbildung aus Öffnungen in den Becken auf. Es blubbert und gluckert an manchen Stellen wie in einer Hexenküche. Neben den flachen Wasserbecken gibt es mehrere tiefe Löcher aus denen heißes Wasser an die Oberfläche sprudelt.

Litli Geysir

Es gibt etwa dreißig kleinere Geysire und heißen Quellen im Tal der Geysire. Der Litli Geysir, der kleine Geysir, ist der populärste unter ihnen. Im Unterschied zu den großen Geysiren auf Island bilden die kleinen Geysire keine starken Eruptionen. Bei ihnen kann man einen ständigen Austritt heißen Wassers beobachten der unter Druck die umliegenden Wasserbecken füllt.

Der große Geysir: Strokkur

Der Strokkur Geysir ist ein sehr aktiver Geysir der etwa alle 15 Minuten ausbricht. Bis zu 35 Meter hoch werden heißer Dampf und Wasser in die Luft geschleudert – ein eindrucksvoller Anblick.

Zwischen den Eruptionen ist der Strokkur nicht sehr beeindruckend. Mit jeder Bewegung im Wasser allerdings steigt die Spannung bei den Besuchern die auf den nächsten Ausbruch warten.

Im Anschluß lädt das Geysirmuseum mit einer Multimedia-Ausstellung ein mehr über die Aktivität der Vulkane und Geysire auf Island zu erfahren.

Die eintägige Tour zu den Geysiren auf Island ist eine absolute Empfehlung die man sich nicht entgehen lassen sollte.


Facebooktwittergoogle_plusmail