Salar de Uyuni (Bolivien) – der größte Salzsee der Welt

Der Salar de Uyuni (Salar de Tunupa) liegt im Südwesten Boliviens und ist der größte Salzsee der Welt.


Der gigantische Salar de Uyuni (10.582 km ²) liegt auf dem Altiplano am Fuße der Anden auf einer Höhe von 3650 m. Mehr als 40.000 Jahre lang war das Gebiet Teil des riesigen prähistorischen Sees Minchin. Nachdem der See austrocknete bildeten sich die beiden Salzseen Salar de Coipasa und Salar de Uyuni an seiner Stelle.

Der Salar ist einer der aufregendsten Orte in Südamerika, wenn nicht weltweit. Die atemberaubende Landschaft, die abgeschiedene Lage, die extreme Höhe, die klare Luft, Hitze am Tag, in der Nacht bis – 20°C, kurz: Faszination pur!

Sunrise on Isla del Pescado, Salar de Uyuni

Isla del Pescado im Salar de Uyuni fabulousfabs

Salar de Uyuni – größter Salzsee und größte Salzwüste der Welt

In der Trockenzeit ist die Salzebenen völlig flach und das Salz ist auskristallisiert. Auf dem Boden bilden sich hexagonale Strukturen aus Salz die bei der Trocknung des Salzsees entstehen. Während der Regenzeit verwandelt sich der Salar de Uyuni von einer trockenen Salzwüste in den größten Spiegel der Welt: einer dünne Wasserschicht bedeckt das Salz bis zum Horizont und erschafft eine glatte Oberfläche bis zu den

Rändern des Sees.

Unter der Oberfläche des Salars liegt ein See der bis zu 20 Meter tief ist. Der See ist mit einer festen Salzkruste mit einer Dicke von bis zu einigen Metern überzogen. In der Mitte des Salar de Uyuni findet der Besucher einige kakteenbewachsene Inseln – die Überreste von erloschenen Vulkanen.

Salar de Uyuni – Salz und Lithium

Der Salar de Uyuni enthält neben geschätzten 10 Milliarden Tonnen Salz, von denen weniger als 25.000 Tonnen pro Jahr abgebaut werden, auch große Mengen an Lithium, Natrium, Kalium und Magnesium. Unter dem Salar sollen sich bis zu 5 Millionen Tonnen Lithium befinden – die Hälfte der weltweit Lithiumvorkommen. Trotz der großen Vorkommen gibt es derzeit keinen organisierten Abbau. Die sozialistische Regierung Boliviens verhindert das Engagement ausländischer Konzerne und arbeitet an einer eigenen Lösung um das Lithium zu fördern.

Das Salz des Salars wird schon seit vielen hundert Jahren von den einheimischen Indigenas abgebaut und in Blöcken auf Lamas zu den Märkten der nahen und fernen Umgebung transportiert. Das Salz wird auch heute noch auf traditionelle Weise gewonnen: es wird auf kleine Hügel per Schaufel aufgetürmt so dass das Wasser verdunsten kann. Die schwere Arbeit leisten vor der starken Sonnenstrahlung vermummte Männer ausschließlich per Hand. Rostzerfressene Lastwagen fahren das so getrocknete Salz zur Weiterverarbeitung nach Uyuni oder andere Dörfer in der Nähe.

Der Salar – High Tech und Tourismus

Der Salar de Uyuni eignet sich aufgrund seiner exponierten Lage in großer Höhe hervorragend zur Kalibrierung für Satelliten. Der klare Himmel und die trockene Luft sowie die große, glatte Oberfläche machen den Salar de Uyuni zu einem unersetzlichen Fixpunkt für High Tech im Weltraum.

Der größte Salzsee der Welt zieht immer mehr Touristen aus der ganzen Welt an. Für den Besuch des Salzsees wird der Reisende fast immer Uyuni als Basis wählen denn dort gibt es Unterkünfte, Verpflegung und von dort starten die Touren über den Salar de Uyuni im Landcruiser. Die mehrtägigen Touren lassen sich vor Ort einfach organisieren und sind für das Gebotene sehr günstig.

Auch mit dem eigenen Fahrzeug, Geländewagen, Motorrad oder Fahrrad kann man über den größten Salzsee der Welt fahren. Diese Highlight einer jeden Südamerikareise lohnt selbst den größten Umweg.


Facebooktwittergoogle_plusmail